multi MED vision - Berlin

multiMEDvision (mMv) - die Berliner Medizinredaktion - ist ein Pressebüro mit den Themenschwerpunkten Medizin & Gesundheit, Komplementärmedizin, Medical Wellness, Zahnmedizin, Veterinärmedizin, Ernährung und IT im Gesundheitswesen. Das mMv-Team besteht aus Fachmedizin-Journalisten, Medizinern, Fotografen, Grafikern, Kommunikationsexperten, Multimedia- und Internetspezialisten. mMv liefert als Internet-Fullservice-Agentur zudem alles für qualifizierte, erfolgreiche Internet-Auftritte Notwendige aus einer Hand - vom Konzept, über Design, Texte oder Abbildungen bis hin zur Programmierung und Realisierung kompletter Web-Auftritte. mMv kümmert sich auch um die on- und offline Web-Promotion, macht also Websites bekannt und generiert so Besucher. Exklusiv bietet mMv (entsprechend der medizinischen Großverlage) auch anwendungssichere Technologien zur Suchmaschinen-Optimierung oder Techniken der Geolokalisierung an. Die Kunden: Fach- und Publikumsmedien, Institutionen des Gesundheitswesens, Forschungseinrichtungen, pharmazeutische und medizintechnische Hersteller.

Aktuelle Pressemitteilungen von multiMEDvision


Einen kleinen Einblick in unsere Arbeit bieten nachfolgende Websites

www.heilpflanzen-welt.de
Ein Portal rund um Heilpflanzen

Alles über Heilpflanzen

www.heilpflanze.org
Ein Fachblog über Heilpflanzen und Naturheilkunde. Mit praktischen Tipps für Zuhause.

Meine Heilpflanzen

www.sodbrennen-welt.de
Eine Website mit Informationen zu Sodbrennen oder anderen säurebedingten Magen-Erkrankungen

Sodbrennen - die Volkskrankheit

www.top-fit-gesund.de
Die Gesundheits-Beratung für Sie!

Gesundheits-Beratung jetzt

www.dialyse.de
Gesundheits- und Ernährungsratgeber für Dialysepatienten

Dialyse - Blutwäsche

www.fressi-fressi.de
Portal zur Hunde - Ernährungsberatung

Alles zur Hunde-Ernährung

www.urheimische-medizin.de
Website des Unternehmens „Dr. Pandalis Urheimische Medizin“

Die Urheimische Medizin

www.powerhealth.de
Powerhealth

Wir sind fit!

www.lebenswecker.de
Lebenswecker

Die deutsche Akupunktur

www.weniger.kg
Adipositas

Abnehmen - ein Millionenthema

 


panta rhei - alles fließt
       panta rhei - „alles fließt“


Grundsätze der Bauhausproduktion (Auszüge)

Das Bauhaus will der zeitgemäßen Entwicklung der Behausung dienen, vom einfachen Hausgerät bis zum fertigen Wohnhaus. In der Überzeugung, daß Haus und Wohngerät untereinander in sinnvoller Beziehung stehen müssen, sucht das Bauhaus durch systematische Versuchsarbeit in Theorie und Praxis - auf formalem, technischem und wirtschaftlichem Gebiete - die Gestalt jedes Gegenstandes aus seinen natürlichen Funktionen und Bedingtheiten heraus zu finden.

Ein Ding ist bestimmt durch sein Wesen. Um es so zu gestalten, daß es richtig funktioniert - ein Gefäß, ein Stuhl, ein Haus - muß sein Wesen zuerst erforscht werden; denn es soll seinem Zweck vollendet dienen, d. h. seine Funktionen praktisch erfüllen, haltbar, billig und „schön“ sein.

Nur durch dauernde Berührung mit der fortschreitenden Technik, mit der Erfindung neuer Materialien und neuer Konstruktionen gewinnt das gestaltende Individuum die Fähigkeit, die Gegenwart in lebendige Beziehung zur Überlieferung zu bringen und daraus die neue Werkgesinnung zu entwickeln:

Entschlossene Bejahung der lebendigen Umwelt der Maschinen und Fahrzeuge. Organische Gestaltung der Dinge aus ihrem eigenen gegenwartsgebundenen Gesetz heraus, ohne romantische Beschönigung und Verspieltheiten. Beschränkung auf typische, jedem verständliche Grundformen und -farben. Einfachheit im Vielfachen, knappe Ausnutzung von Raum, Stoff, Zeit und Geld.

Die Schaffung von Typen für die nützlichen Gegenstände des täglichen Gebrauchs ist eine soziale Notwendigkeit. Die Lebensbedürfnisse der Mehrzahl der Menschen sind in der Hauptsache gleichartig. Haus und Hausgerät ist Angelegenheit des Massenbedarfs, ihre Gestaltung mehr eine Sache der Vernunft, als eine Sache der Leidenschaft.

Die Bauhauswerkstätten sind im wesentlichen Laboratorien, in denen Vervielfältigungsreife, für die heutige Zeit typische Geräte sorgfältig im Modell entwickelt und dauernd verbessert werden.

Das Bauhaus will in diesen Laboratorien einen neuen, bisher nicht vorhandenen Typ von Mitarbeitern für Industrie und Handwerk heranbilden, der Technik und Form in gleichem Maße beherrscht.

Walter Gropius, 1925


Die Grundzüge der Website-Produktion von multiMEDvision

Die Konzeption eines Internetauftrittes sollte vier Schwerpunkte umfassen:

Rainer H. Bubenzer, 1992


Visionen ...

„The Non-objective picture stands by itself as an entirely free creation, conceived out of the intuitive enjoyment of space. It is the visual essence of rhythmic balance in form, design, and color. Secondary to the creation of theme, forms, and motifs are the combinations and shades of color and tone-values in Non-objective painting. The Non-objective picture is far superior to all others in its influential potentiality, educational power, and spiritual value to humanity.“

„Das gegenstandslose Bild genügt sich selbst als völlig freie Schöpfung, entstanden aus dem intuitiven, freudigen Erleben des Raums. Es ist die visuelle Essenz des rhythmischen Gleichgewichts aus Form, Entwurf und Farbe. Die Formen und Motive sind in der gegenstandslosen Malerei der Erzeugung des Bildinhalts untergeordnet und werden durch die Mischung und Schattierung von Farb- und Tonwerten erzielt. Das gegenstandslose Bild ist in seinem Vermögen, den Betrachter zu beeinflussen, zu bilden und geistig zu erheben, allen anderen Bildformen überlegen.“

Hilla von Rebay, 1938

Hilla von Rebay (1890-1967): „Value of Non-Objectivity“, in Third Enlarged Catalogue of the Solomon K. Guggenheim Collection of Non-Objective paintings [Gibbes Memorial Art Gallery, Charleston, SC], New York: Bradford Press/Solomon R. Guggenheim Foundation, 1938, p. 6. See also Rebay: „The Power of Spiritual Rhythm“, in Barnett et al., Art of Tomorrow, pp. 4-10.


Junk-Infos aus dem Internet

Die Qualität von Informationen hängt nicht nur vom Zugang zu den Rohdaten ab. Herausgeber, Kritiker, Rezensenten und Journalisten erarbeiten mit ihren Rohdaten einen Mehrwert. Das machen sie nicht, indem sie das Material nur gliedern und formatieren. Die Hauptaufgabe eines Redakteurs ist es, 99% der Informationen, die über seinen Schreibtisch gehen, in den Müll zu befördern.

Fast jeder Redakteur ist scharf auf die sensationelle, wahre und wichtige Story, die zudem noch gut geschrieben ist, aber fast alles, was hereinkommt, erfüllt diese Kriterien nicht. Was auch im Journalismus und mit Veröffentlichungen falsch laufen mag: Die Redakteure setzen immer noch den Maßstab für Qualität. Sie werden dafür bezahlt, fast den ganzen Tag „Nein“ zu sagen.

Wie würde eine Welt ohne solch strenge Redakteure aussehen? Sie brauchen nur ins Internet zu schauen. Jeder kann dort etwas veröffentlichen, und so macht es auch jeder. Das Ergebnis ist ein heilloses Durcheinander, das einem Meer von Wörtern gleicht, die weder etwas bedeuten noch irgendeinen Wert darstellen.

Clifford Stoll
aus: LogOut - Warum Computer nichts im Klassenzimmer zu suchen haben
und andere High-Tech-Ketzereien.
Fischer, Frankfurt, 2001.


© multiMEDvision, Berlin, 1988-2016 (Impressum).
Texte und Abbildungen unterliegen deutschem und internationalem Urheberschutzrecht:
Insbesondere der Nachdruck oder die Übernahme in digitale Medien ist
nur nach Genehmigung und Honorarvereinbarung möglich.

Diese Seite wurde zuletzt am
3. Dezember 2016 aktualisiert.